DE

2013 Weekend in der "Villa Jugend"

Hl. Antonius auf Reisen Weekend in der "Villa Jugend" (31.5.-2.6.2013)

Am vergangenen Wochenende machte sich der heilige Antonius in Begleitung von 30 Jugendlichen wieder einmal auf den Weg in die „Villa Jugend“ nach Aarburg. Das Wochenende im Jugendgruppen­haus der katholischen Landeskirche Aargau am Ende des ersten Oberstufenschuljahres stellt eine Art Zwischenhalt auf dem Weg zur Firmung dar. Der hl. Antonius von Padua steht dabei deshalb im Mittelpunkt, weil er der Pfarreipatron von Kleindöttingen ist und am Gottesdienst zu seinem Festtag auch die Jugendlichen mitwirken werden.

So hatten sie also von Freitag Abend an Gelegenheit, diesen besonderen Heiligen näher kennen zu lernen. Aber auch das gegenseitige Kennenlernen der Jugendlichen ist ein wichtiges Anliegen. Sie wohnen in Böttstein, Kleindöttingen, Mandach, Leuggern und Full-Reuenthal, kennen sich zum Teil bereits aus der Primarschulzeit oder aus der Oberstufe und werden in rund drei Jahren gefirmt werden. Als sie mit dem Zug in Aarburg eintrafen, regnete es in Strömen. Aber bald schon duftete es im Haus nach Abendessen, das Pfarrer Stefan Essig mit Unterstützung zweier Oberstufenschüler­innen zubereitet hatte. Mit Pasta gestärkt, gab es einige Kennenlernspiele und eine – wegen des Wetters stark verkürzte – Nachtwanderung.

In der ersten Nacht wurde das Kennenlernen noch so sehr vertieft, dass die meisten nur sehr wenig Schlaf bekamen. Trotzdem tönte das Lied „Wir sind zusammen unterwegs“, das die Katechetinnen Brigitte Rennhard und Dominica Continisio-Holenstein zusammen mit Jugendseelsorger Thomas Scheibel anstimmten, recht gut und auch bei der anschliessenden Arbeitseinheit zum Leben des hl. Antonius waren die Jugendlichen aufmerksam dabei. Die vielen Höhen, Tiefen und Richtungsände­rungen in dessen Biografie beeindruckte sie. Während sich die Jugendlichen dann in Gruppen mit einem Bibeltext befassten, bereitete die ehemalige Gemeindeleiterin von Kleindöttingen, Martha Brun, zusammen mit ihren Helferinnen in der Küche das Mittagessen zu: Hackfleischbällchen, Kartoffelgratin und Salat.

Als nach dem Mittagessen dann drei Jungwacht-Leiter aus Leuggern eintrafen, die das Nachmittags­programm gestalteten, regnete es noch immer. Doch nach einer guten Stunde „Space Game“ in verschiedenen Räumen des Hauses, hörte der Regen für eine kurze Zeit auf, so dass noch einige Spiele im Freien möglich waren – was alle genossen.

Nach einem anstrengenden Tag freuten sich alle über Wienerli im Teig zum Abendessen. Danach standen noch diverse Vorbereitungen für den Gottesdienst am Fest des hl. Antonius auf dem Programm. Zum Abschluss des Abends ging es dann in den Keller der „Villa Jugend“, wo noch ein Kino-Abend stattfand.

Am Sonntagmorgen folgte die Gruppe nach dem Frühstück dem Ruf der Glocken der benachbarten Pfarrkirche und feierte dort den Gottesdienst mit. Anschliessend wurde dann gepackt, geputzt, nochmals gegessen. Und weil inzwischen sogar die Sonne schien, konnte endlich auch noch das grosse Aussengelände der „Villa Jugend“ für einige Spiele genutzt werden.

Kurz vor 14 Uhr sassen dann alle im Zug Richtung Heimat. Und kurz vor der Ankunft in Döttingen meinten einige Teilnehmende: „Schade, dass dieses Wochenende so schnell vorbei war!“ Der Ausflug mit dem heiligen Antonius hat alle grosse Freude gemacht.

Copyright 2020 Pastoralraum Aare-Rhein.